Skip to main content

Windows 11: Was kann das neue Betriebssystem

Ben´s Tipps

Vorab: Windows 11 kommt mit vielen praktischen und technischen Verbesserungen. Wer seit Windows 7 darauf gewartet hat, dass die bekannten Kacheln im Startmenü verschwinden, kann beruhigt aufatmen, den die Optik wurde grundlegend überarbeitet.

Technisch bietet das neue Windows 11 einige Verbesserungen, auch wenn diese nur unter Vorbehalt gelten, da sich Windows 11 noch in der Entwicklung befindet. Grundsätzlich lässt sich auch sagen, dass grundlegende Features sich nicht mehr entscheidend Ändern werden, da das neue Betriebssystem den Vorgänger als Basis verwendet und die wichtigsten Features und Neuerungen bereits von Anfang an enthält.

Windows 11: Das neue Design

Das vermutlich auffälligste neue Designelement sind die mittig platzierten Symbole in der Taskleiste sowie der zentral gelegene Startbutton. Auch das Startmenü wurde generalüberholt und kommt zukünftig ohne Apps aus. Wem die in der Mitte der Taskleiste platzierten Symbole nicht gefallen und lieber die linksbündige Darstellung bevorzugt, kann die alte Optik in den Einstellungen einfach aktivieren.

Eine weitere große Neuerung ist das zukünftig komplett animierte Betriebssystem, den Microsoft animiert die komplette Bedienung. Ob man via Windows-D alle Fenster minimiert oder mit Windows+E den Explorer aufruft, die Effekte beim Öffnen wirken geschmeidig und angenehm.

Windows 11: Der Umstieg ist kostenlos für Windows 10 Nutzer

Wer eine Windows 10 Lizenz besitzt kann kostenlos auf das neue Windows 11 umsteigen und direkt upgraden. Umstiegszwang gibt es momentan aber keinen, da der Support für Windows 10 noch mindestens bis 2025 aufrecht bleibt. Ein Umstieg kann sich aber grundsätzlich auch schon früher lohnen, da die neuesten Sicherheitspatches für Windows 11 ausgelegt sind bzw. deutlich früher kommen werden.