Skip to main content

Phishen in fremden Gewässern!

Ben´s Tipps

Die Unternehmenssicherheit ist eine der obersten Prioritäten und bei der Menge an Geschäften, die heute digital abgewickelt werden, ist die Cybersicherheit ein wichtiger Teil davon. Beispiel ist die gestiegene Bedeutung von E-Mail bei der erweiterten Remote-Belegschaft, gerade in Zeiten von Homeoffice. Obwohl E-Mail ein großartiges Kommunikationstool ist, sind diese auch ein Weg den ein potentieller Angreifer nutzt.

Wie können Mitarbeiter das Unternehmen schützen?

Die Sache mit E-Mail-basierten Sicherheitsbedrohungen ist die, dass jedes Mitglied des Unternehmens ausnutzen werden kann, um das System bzw. Unternehmen zu infiltrieren. Das bedeutet, dass alle Mitarbeiter die Warnzeichen von Phishing-Emails kennen müssen.

Viele der Bedrohungen, die wahrscheinlich auf den Posteingang von Unternehmen abzielen, können potenziell vermieden werden, wenn man weiß nach welchen Anzeichen man Ausschau halten muss. Ganz gleich, ob eine E-Mail die Merkmale eines Phishing-Angriffs oder eines unerwarteten Anhangs aufweist oder ohne Vorwarnung von jemandem kommt, den Sie nicht kennen - dann ist Vorsicht geboten.

Auf die Details kommt es an!

Apropos Warnzeichen, einige sind sehr einfach und können leicht übersehen werden, wenn der Empfänger nicht vorsichtig ist. Wenn zum Beispiel die E-Mail-Adresse des vermeintlichen Absenders falsch geschrieben ist, ist das ein sicheres Zeichen für einen Angriff. Unerwartete Links oder Anhänge können oft Malware installieren, dann hilft nur noch eine gute Securitysoftwarelösung.